Vortragsreihe - Film - Halbtägige Seminare
Vortragsreihe WS 2019-2020

Rahmenthema: BIODIVERSITÄT UND IHRE GEFÄHRDUNG

Druckversion:



BLNN Flyer

 


Gemeinsame Vortragsreihe des „Badischen Landesvereins für Naturkunde und Naturschutz“ im WS 2019/2020 in Kooperation mit der Universität Freiburg, dem Museum Natur und Mensch Freiburg sowie dem Oberrheincluster für Nachhaltigkeit.
Abendvorträge jeweils 20 Uhr c.t. bis 21 Uhr 30.

Veranstaltungsort, wenn nichts anderes angegeben ist:
Hörsaal Zoologie, Institut Biologie I, Hauptstraße 1, 79104 Freiburg.

Der Eintritt ist frei.
Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!



Artenrückgang – Qualitätsverluste im europäischen Netz Natura 2000

Dr. Axel Ssymank, Bundesamt für Naturschutz Bonn



Lebensraum Schilf – Monotonie und Vielfalt

PD Dr. Wolfgang Ostendorp, Univ. Konstanz



Sag mir, wo die Falter sind, wo sind sie geblieben? - Hintergründe des Insektenschwunds und was wir tun müssen

Dr. Robert Trusch, Naturkundemuseum Karlsruhe



Veränderungen der Moosflora in SW-Deutschland

Michael Lüth, Freiburg

Die Reduktion von SO2 führte in den 1990er Jahren zur Rückkehr vieler Arten mit hoher Sensitivität gegenüber Luftschadstoffen, die Zunahme des Stickstoffeintrages reduzieren diese Zunahme jedoch in den letzten 10-20 Jahren wieder durch gestiegene Konkurrenz.
Die Klimaerwärmung lässt Arten kaltstenothermer Standorte verschwinden und dafür Arten aus den atlantischen Küstenregionen bei uns heimisch werden.

Orthotrichum rogeri

Bild 1: Orthotrichum rogeri als Beispiel für Rückkehrer nach SO2 Reduktion.

Bryum schleicheri

Bild 2: Bryum schleicheri verschwindet gemeinsam mit den kalten Quellstandorten des Schwarzwaldes.



Film im Planetarium „Zurück in die Heißzeit – die Klimageschichte der Erde“

Sondervorführung BLNN und NABU, Eintritt 5 € Erwachsene, 3 € Schüler/Studierende, Gäste sind herzlich willkommen!



BIOGEOGRAPHIE

Veranstaltungsort: Hermann-Herder-Straße 5 (gegenüber „Gefängniseingang“) 79104 Freiburg


 

Begrüßung

Prof. Dr. Albert Reif

 


Der Blick der Gene in die Vergangenheit: Molekulare Biogeographie Europas

Prof. Dr. Thomas Schmitt, Senckenberg – Dt. Entomolog. Inst. Müncheberg

 


Kaffeepause

 


Innerartliche und zwischenartliche Vielfalt der Eichen in Europa - mit besonderer Berücksichtigung mitteleuropäischer Eichenarten

Dr. Charalambos Neophytou, BoKu Wien

Der Schwerpunkt der Artenvielfalt europäischer Eichen befindet sich rund um das Mittelmeer. Nördlich der Alpen etablierten sich nach der letzten Kaltzeit die Stiel-, die Trauben- und die Flaumeiche, die zu den sog. Weißeichen (Sektion Quercus) zählen, sowie die Zerreiche als einziger Vertreter der gleichnamigen Sektion (Sektion Cerris). Die Genpools europäischer Eichen tragen noch eindeutig die Spuren nacheiszeitlicher Migration, Demographie, Anpassung, aber auch Hybridisierung zwischen Arten.

Quercus-bestand

Bild 1: Traubeneichenbestand auf einem Blockhang bei Linthal, Elsass. Bei solchen Eichenbeständen mit vermutlich reliktischem Charakter ist die Autochthonie und Anpassung des Eichengenpools von besonderem Interesse.

Quercus

Bild 2: Quercus robur, Quercus petraea

PDF des Vortrages (9  MB)

 


Wälder und Waldnutzungen im südlichen Afrika

Prof. Dr. Thomas Seifert, Univ. Freiburg

 


 


Fischartenschutz in Baden-Württemberg – Herausforderungen und Lösungen

Dr. Jan Baer, Fischereiforschungsstelle Baden-Württemberg, Langenargen



NATURNÄHE DER BAUMARTENZUSAMMENSETZUNG DER WÄLDER – BEISPIEL BUNDESWALDINVENTUR

Veranstaltungsort: Hermann-Herder-Straße. 5 (gegenüber „Gefängniseingang“) 79104 Freiburg


Begrüßung

Prof. Dr. Albert Reif

 


Referenzzustände von Naturnähe, Einfluss der Referenz auf den Grad der Naturnähe

Prof. Dr. Albert Reif, Univ. Freiburg

 


Bewertung der Naturnähe in Varianten

Dr. Stefanie Gärtner, NLP Schwarzwald

Die Ergebnisse der Naturnähebewertung der Baumartenzusammensetzung der Wälder Deutschlands in der Bundeswaldinventur werden mit einer alternativen Referenz abgeglichen, neu entwickelte Bewertungsmethoden getestet. Dadurch werden die Möglichkeiten und Grenzen der Bewertung der Naturnähe der Baumartenzusammensetzung der Wälder deutlich, wird ein Bewusstsein für die damit verbundenen Unsicherheiten und Defizite generiert. Weitere Infos unter https://bwi.info/ (Bundeswaldinventur) sowie https://freidok.uni-freiburg.de/data/16663 (Naturnähe der Baumartenzusammensetzung in Deutschland: Einfluss von Referenz, Bewertungsmethodik, Klimawandel).

 


Kaffeepause

 


Bewertung der Naturnähe unter Einbeziehung der Artenzusammensetzung und ihrer Anteile

Dr. Hendrik Stark, Freiburg

 


Fazit

Dr. Hendrik Stark, Freiburg


 


Flora und Vegetation der UNESCO-Biosphäre Entlebuch (Schweiz), ihre Gefährdung und Schutz

Franz Portmann, Entlebuch/Schweiz

Kurze geografisch-geologisch-geomorphologische Einführung zur UNESCO-Biosphäre Entlebuch, Schweiz. Vorstellen von zwei für das Entlebuch typischen Lebensräumen mit ihren Pflanzengesellschaften, ihrer Gefährdung und möglichen Aufwertungen bez. Artenvielfalt: Moore (Hoch-, Übergangs- und Flachmoore); Kalksteinrasen; Seltene Pflanzenarten im Entlebuch.



Nutztierrassen – von der traditionellen Vielfalt zur drohenden Verarmung

Prof. Dr. Dr. Hans-Hinrich Sambraus, München



Öffentliches Seminar über umwelterhebliche Eingriffe, Ausgleich, Ökokonto.

BLNN, BUND Ortsgruppe Schönberg, NABU, Naturfreunde OG Freiburg, Landesnaturschutzverband Freiburg-Kaiserstuhl


Rechtliche Rahmenbedingungen

Stefan Schill, Landratsamt Emmendingen

PDF des Vortrages


Ökokonto: Wie entstehen Ökopunkte?

Thomas Breunig, Institut für Botanik und Landschaftskunde Karlsruhe

PDF des Vortrages
PDF zum Vortrag


Baurechtlicher Ausgleich in neun Gemeinden um den Schönberg.

Jessica Rabenschlag, Nicolas Schoof, Albert Reif, Univ. Freiburg

PDF des Vortrages


Rechtliche Grundlagen und Umsetzung des Ausgleichs in Frankreich

Esther Dinh, Adeline Bas, Manon Pons, Léa Dieckhoff, EIFER KA

PDF des Vortrages