Exkursionen SS-2017

Im Sommersemesterprogramm 2017 bieten wir drei Exkursionen an.

Exkursionen 2017: Arbeitsgruppenübergreifende Übersicht

Druckversion Exkursionen
[Druckversion]


Leitung: Jürgen Rupp (Naturschutzmaßnahmen, Avifauna) und
Martin Weber (Wiesenwässerung)

Halbtagsexkursion: Das Naturschutzgebiet Elzwiesen zwischen Herbolzheim und Rheinhausen.

Funktion und Wirkung einer wieder aktivierten Wiesenwässerung auf Flora und Fauna. Fernglas mitbringen!

Anmeldung bis 08. April bei Regina Ostermann, Mail: regina.ostermann(a)blnn.de, Tel.: 07824 661381. Mitfahrerkostenerstattung, sonst kostenfrei.

Treffpunkt 1: P&R Parkplatz Paduaallee in Freiburg-West, Start 08:30 Uhr, Bildung von Fahrgemeinschaften, daher bitte Auto mitbringen.
Treffpunkt 2: 09:00 Uhr, Parkplatz der EnBW am Autobahnzubringer mitten im Gebiet (A5-Abfahrt Herbolzheim und dann in Richtung Rheinhausen fahren).
Rückkehr Freiburg ca. 13 Uhr.



Gemeinschaftsexkursion mit der Société d’Histoire Naturelle de Colmar (SNHC)
Leitung: Martial Boutantin, SHNC

Le Grand Ballon d’Alsace, der Große Belchen in den Vogesen. Geologie und Flora des elsässischen Höchsten

Mit 1.424 m ist der große Belchen der höchste Gipfel der Vogesen mit einzigartiger Aussicht, gleich einem geologischen Bilderbuch, auf Vogesen, Schwarzwald, Jura und Alpen von Liechtenstein bis zum Mont Blanc. Im Gegensatz zum N-S-erstreckten Vogesenhauptkamm mit dem Hohneck liegt der Große Belchen auf einem zweiten vorgelagerten Kamm, der nach Osten weist und so direkt an die Rheinebene und Mulhouse angrenzt. Ausgangssubstrat für kalkhaltige (!) Böden ist Sedimentgestein, vulkanisches Sedimentgestein (die Grauwacken) oder schwarzer Sandstein. Flora: Der Große Belchen ist nach dem Hohneck eines der interessantesten Gebiete der Vogesen mit über 230 Arten (subalpine Flora). Die Rundtour über einen felsigen Pfad, nicht schwer zu begehen, ermöglicht eine vollständige Erkundung der vielfältigen Pflanzengesellschaften: hochmontaner Bucherwald, Hochweiden (chaumes), die Rasen bei der Ferme du Haag und die verkrüppelten Wälder der Nordseite.
Anfahrt von Colmar über Münstertal, Schnepfenried, Markstein, Rückfahrt über Guebwiller, ggf. Besuch des Klosters Murbach, eins der mächtigsten Klöster des Heiligen Römischen Reiches Dt. Nation im 11. und 12. Jhd.. Rucksackverpflegung, warme und wetterfeste Kleidung mit gutem Schuhwerk.

Anmeldung bis 30. Mai 2017 bei Regina Ostermann, Mail: regina.ostermann(a)blnn.de, Tel.: 07824 661381. Mitfahrerkostenerstattung, sonst kostenfrei.

Treffpunkt 1: P&R Parkplatz Paduaallee in Freiburg-West, Start 08:00 Uhr, Bildung von Fahrgemeinschaften, daher bitte Auto mitbringen.
Treffpunkt 2: 09:00 Parkplatz Dreyfuss in Colmar (Weststadt).
Treffpunkt 3: Parkplatz Grand Ballon. Rückkehr nach Freiburg gegen 18:00 Uhr.



Leitung: Albert Reif (BLNN),
Simone Schneider, Yves Krippel
(beide: Naturforschende Gesellschaft und Naturhistorisches Museum Luxemburg)

Exkursion nach Luxemburg

Die Exkursion schließt an den Vortrag von Dr. Simone Schneider aus der Wintersemestervortragsreihe an. Themen sind eine geführte Wanderung durch die streng geschützte Schlucht im „Müllertal“ (mit Vorkommen des seltenen Hautfarns Hymenophyllum tunbrigense an der Ostgrenze seines Areals, sowie von Trichomanes speciosum); Exkursion in die Traubeneichen-Niederwälder bei Vianden, ihre Nutzung und Zukunftsperspektiven; sowie eine Führung durch das mittelalterliche Städtchen Vianden. Am Abend Übernachtung in der Jugendherberge in Vianden, dort Abendvortrag von Dr. Simon Schneider über Naturraum, Vegetation und Naturschutz in Luxemburg.

Vorherige Anmeldung bei Albert Reif (albert.reif@waldbau.uni-freiburg.de; Tel. 07664-6679) bis zum 15.5.2017.

Treffpunkt zur Abfahrt: Samstag, 17.6.2017 um 8 h, am P+R-Parkplatz Padua-Allee. Rückkehr am Sonntag, 18.6., gegen 18 h. Fahrt mit Kleinbussen, für Mitglieder des BLNN werden die Fahrtkosten übernommen. Die Kosten für die Halbpension in der JH Vianden liegen bei ca. 30 €.